Antiquariat Elke Rehder

Home    Vita    Atelier    Bildhauerwerkstatt    Radierwerkstatt    Druckwerkstatt    Bronzeskulpturen    Installationen    Paper_Art    Künstlerbücher    Illustrationen    Pressendrucke    Zeichnungen    Radierungen    Holzschnitte    Schach_Holzschnitte    Schach_Gemälde    Bertolt_Brecht    Heinrich_Heine    Hermann_Hesse    ETA_Hoffmann    Friedrich_Hölderlin    Franz_Kafka    Christian_Morgenstern    Stefan_Zweig    Druckgrafik_Kunst    Antiquariat    Impressum_&_AGB   

zurück zur Katalogübersicht

 

Schachbücher - aktuelles Angebot

 

Elke Rehder: Schachaufgaben im Original. Band I: Payne's Illustrirter Famileine-Kalender 1858-1865
Elke Rehder: Schachaufgaben im Original. Band I: Payne's Illustrirter Familien-Kalender 1858-1865

Elke Rehder: Schachaufgaben im Original. Band I: Payne's Illustrirter Familien-Kalender 1858-1865. Barsbüttel, Elke Rehder Presse, 2016. 111 S. mit zahlreichen Abbildungen von den Original-Schachaufgaben. Fester Einband, Hardcover mit Leinenstruktur. Format: 30,5 x 21,5 cm. ARTIKEL-NR. P117 Preis  19,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Dieses Buch ist für Schachhistoriker und Sammler von historischen Schachaufgaben von Interesse. Die im Verlag der Englischen Kunstanstalt von Albert Henry Payne in Leipzig veröffentlichten Schachaufgaben sind selten und werden hier erstmalig in einem Buch veröffentlicht. Der Leipziger Schachspieler Herrmann Pollmächer (1826-1861) war von 1857 bis 1861 für die Schachrubrik verantwortlich. Sein Nachfolger wurde Dr. Johann Heinrich Eugen von Schmidt (6. Juli 1821 - 30. November 1905), zu dem in diesem Buch biografische Angaben enthalten sind. Zusätzlich enthält das Buch 30 Seiten mit aktualisierten und erweiterten Kurzbiografien zu genannten Schachkomponisten sowie einen Namensindex für die schnelle Suche.

Die im Buch gedruckten Original-Schachaufgaben mit den Lösungen habe ich auch auf meiner Internetseite zur Geschichte des Schachspiels veröffentlicht. Bitte schauen Sie hier: www.schach-chess.com/Schachgeschichte.htm

Über Sammler und Sammlungen von Schachkompositionen finden Sie auf der Internetseite http://www.binnewirtz.com sehr umfangreiches Informationsmaterial mit Abbildungen.

 

Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts. 210 Schachaufgaben und 200 Bilder. Homburg, EDITION JUNG, 2014. ISBN 978-3-933648-54-9    ISBN 978-3-933648-54-9 Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts, Schachbuch von Elke Rehder

Elke Rehder: Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts. 210 Schachaufgaben und 200 Bilder. Homburg, EDITION JUNG, 2014. 340 S., Format DIN A5, kartoniert. ISBN 978-3-933648-54-9. Buchhandelspreis 29,80 Euro, bestellbar bei Ihrer Buchhandlung oder direkt beim Verlag  www.schach-agentur.de

Inhaltsangabe:
Im ersten Kapitel werden die vor 1870 erschienenen deutsch- und fremdsprachigen Schachzeitungen vorgestellt. Dies sind die Deutsche, Berliner, Magdeburger, Wiener und Schweizerische Schachzeitung sowie die in Frankreich, Großbritannien, den USA, den Niederlanden und Italien herausgegebenen Schachzeitungen.

Im zweiten Kapitel werden deutsch- und fremdsprachige Zeitungen mit periodischer Schachspalte vorgestellt. Das Kapitel enthält einen kurzen Abriss über technische Erfindungen, wie z. B. Drucktechnik und Telegrafie, welche die schnelle Verbreitung des Schachspiels möglich machten.

Einen Schwerpunkt bildet die Schachspalte der ersten Jahrgänge der Leipziger Illustrirten Zeitung (1843–1845). Die Schachaufgaben in historischen Diagrammen und der Schriftwechsel mit dem Schachredakteur K. J. S. Portius vermitteln einen Eindruck von der damaligen Zeit.

Die seltenen Schachaufgaben aus Payne's Illustrirtem Familien-Kalender wurden von Karl-Otto Jung in Diagrammen dargestellt und Lösungen hinzugefügt.

Ein 50seitiger Anhang enthält Kurzbiografien zu den im Buch genannten Schachspielern und Schachkomponisten. Ein umfangreicher Namensindex erleichtert das Nachschlagen.

Leseproben aus diesem Buch sehen Sie auf meiner speziellen Seite zum Schach hier:  www.schach-chess.com/Schachzeitschriften/schach-zeitungen.htm

 

Caissa Schachzeitschrift Erstausgabe 2016

Caissa - Buchhandelspreis 14,90 Euro, bestellbar direkt über die Verlags-Internetseite http://caissa-journal.de

Caissa ist eine wissenschaftlich ausgerichtete Zeitschrift zur Geschichte des Schachs und anderer Brettspiele. Herausgeber ist der Historiker Dr. Mario Ziegler, der in Nachfolge des Verlages ChessCoach im Januar 2016 den Verlag Chaturanga gegründet hat. Erscheinen wird Caissa in zwei Bänden pro Jahr mit einem Umfang von jeweils ca. 100 Seiten.
Themen der jetzt im April 2016 erschienenen ersten Ausgabe sind:

 

Dr. Max Euwe: Theorie der Schach-Eröffnungen Sizilianisch. Aljechin Verteidigung, Skandinavische Verteidigung, Nimzowitsch Verteidigung, Sizilianische Verteidigung, Jugoslawische Verteidigung.

Dr. Max Euwe: Theorie der Schach-Eröffnungen. Teil IX. Sizilianisch. Aljechin-Verteidigung, Skandinavische Verteidigung, Nimzowitsch-Verteidigung, Sizilianische-Verteidigung, Jugoslawische Verteidigung, unregelmäßige Halb-Offene Spiele. Berlin, Siegfried Engelhardt Verlag, 1953. 112 S. mit zahlreichen Diagrammen. Illustrierte Orig.-Broschur. Sehr gutes Exemplar. ARTIKEL-NR. R0031072A  Preis 20,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Machgielis (Max) Euwe (* 20. Mai 1901 in Amsterdam; † 26. November 1981 ebenda) war ein niederländischer Schachspieler, von 1935 bis 1937 fünfter Schachweltmeister sowie von 1970 bis 1978 Präsident des Weltschachbundes FIDE.

Schachspieler, Aljechin, Nimzowitsch, sizilianisch, skandinavisch, jugoslawisch

 

Dr. Max Euwe & Bob Spaak - Caissas Weltreich. Schacherinnerungen.

Dr. Max Euwe & Bob Spaak - Caissas Weltreich. Schacherinnerungen. Kuriosa, Anekdoten, Schachfotos, Charakteristiken, Schach Einfälle und Reinfälle, Historisches und Aktuelles, Amüsantes und Lehrreiches. Aus dem Holländischen übersetzt von Frits Barkhuis. Berlin, Siegfried Engelhardt Verlag, 1956. Deutsche Erstausgabe. 109 S. mit schwarz-weißen Fotos auf Tafeln und zahlreichen Diagrammen, 1 Bl. Verlagsanzeigen. Orig.-Broschur. Sehr gutes Exemplar. ARTIKEL-NR. R0031071A Preis 20,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Egbert „Bob“ Spaak (* 1917 in Amsterdam; † 11. Juni 2011 in Nieuw-Loosdrecht) war ein niederländischer Sportjournalist.

Caissa ist die (anachronistische) Göttin des Schachs. Sie ist eine neuzeitliche Erfindung, in Wahrheit war das Schachspiel dem vorchristlichen Europa noch nicht bekannt.

Der Name stammt aus einem gleichnamigen Gedicht von William Jones, das 1763 veröffentlicht wurde. Darin ist Caissa eine Nymphe, in die sich der Gott Mars verliebt. Als seine Liebe nicht erwidert wird, erfindet er das Schachspiel, um ihr Herz zu gewinnen. Jones wurde zu seinem Gedicht von dem erstmals 1525 gedruckten Werk Scacchia ludus des Marcus Hieronymus Vida inspiriert, in dem die Nymphe den Namen Scacchis trägt.

Caissa ist im Namen zahlreicher Schachvereine enthalten. Auch in der Schachliteratur kommt der Begriff häufiger als Metapher vor, zum Beispiel in Wendungen wie Er war ein Liebling Caissas (ein starker Spieler) oder Caissa hat ihn mit Blindheit geschlagen (er hat einen groben Fehler begangen). (Quelle: Wikipedia)

Stichworte: Dr. Max Euwe Erinnerungen, Schach, Schachspiel, Schachspieler, Aljechin, USA, Südafrika, Großmeister

 

Hrdlicka, Alfred - Meisl, Franz Thomas  Schach. Zeichnungen 1. Text und Bilder von Alfred Hrdlicka, sowie ein Text von Franz Thomas Meisl  Düsseldorf, Claassen Verlag, 1983.  1. Auflage. ISBN 3546448006. klick für große Darstellung

Alfred Hrdlicka - Franz Thomas Meisl: Schach. Zeichnungen 1. Text und Bilder von Alfred Hrdlicka, sowie ein Text von Franz Thomas Meisl  Düsseldorf, Claassen Verlag, 1983.  1. Auflage.

ISBN 3546448006. Großformat 23 x 28 cm. 101 S. mit 1 eingebundenen Original Radierung (unsigniert) und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen von Alfred Hrdlicka, Biografie, Ausstellungsverzeichnis, Kurzbiografien der zitierten Schachspieler, 1 Bl. Der Katalog verzeichnet 106 Schachzeichnungen von Alfred Hrdlicka. Flexibler Orig.-Pappband. Softcover. Seiten durchgehend mit leichter Knickspur im rechten Rand (auch die Originalradierung), sonst innen sauberes, gutes Exemplar.

ARTIKEL-NR. R0018420A Preis 40,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 11 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Eins von 2600 Exemplaren der Normalausgabe (GA 3000 Ex.). Die eingebundene Original Radierung "Blackburne" entstand 1974, wurde bis auf wenige Probeabzüge bisher nicht gedruckt und erschien erstmals in dieser Ausgabe als Auflagendruck (unsigniert).

 

Jacques Mieses: Taschenbuch des Endspiels. Endspieltheorie. Leipzig, Verlag Hans Hedewig Nachfolger Curt Ronniger1927.

Jacques Mieses: Taschenbuch des Endspiels. Kurzer für die Praxis des Anfängers bestimmter Führer durch die Endspieltheorie. Leipzig, Verlag Hans Hedewig Nachfolger Curt Ronniger, ( 1927 ). 3. verbesserte Auflage. 71 (1) S. mit Diagrammen. Illustrierte Orig.-Broschur. Unbeschnittenes Exemplar. Guter Erhaltungszustand. ARTIKEL-NR. R0031074A  Preis 25,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Jacques Jakob Mieses (* 27. Februar 1865 in Leipzig; † 23. Februar 1954 in London) war ein deutsch-britischer Schachspieler, Schachautor und internationaler Großmeister. Als Nachfolger von Jean Dufresne gab er das "Kleine Lehrbuch des Schachspiels" heraus. 1906 gelang es Mieses in Ostende, Michael Tschigorin in 16 Zügen matt zu setzen. Noch mit 88 Jahren nahm er an der Londoner Blitzmeisterschaft teil.

 

Joachim Petzold: Das königliche Spiel. Die Kulturgeschichte des Schach, Kohlhammer 1987.

Joachim Petzold / Lothar Schmid (Geleitwort): Das königliche Spiel. Die Kulturgeschichte des Schach. Mit einem Geleitwort von Lothar Schmid.  Stuttgart Berlin, Verlag W. Kohlhammer, 1987.

ISBN 317009405X. 239 S. mit zahlreichen Abbildungen im Text und 115 teils farbigen Abbildungen auf Tafeln, Literaturauswahl, Personenregister. Format 27,5 x 24,5 cm. Illustrierter weißer Orig.-Leinenband mit farbig illustrierten Vorsatzblättern und farbig illustriertem Schutzumschlag im Verpackungsschuber. Umschlagrücken etwas aufgehellt. Sauberes, sehr gutes Exemplar.

ARTIKEL-NR. A008333  Preis 39,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 5 €, Europa 11 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Joachim Petzold (* 5. Juni 1933 in Weixdorf; † 21. April 1999) war ein deutscher marxistischer Historiker. Seine Werke zum Schachspiel sind u. a.: Schach. Eine Kulturgeschichte, Leipzig 1986 (dies erschien ein Jahr später auch als: Das Königliche Spiel. Die Kulturgeschichte des Schach in Stuttgart 1987. Meyers Schachlexikon. Schachwissen für Jedermann (Hrsg. mit Otto Borik u. a.), Mannheim 1993.

Stichworte: Schach, Schachspiel, Chess, Chessmen, Spielfiguren, Schachfiguren, Figur, Figuren, Schachbrett, Schachgeschichte, Geschichte, Kunst, Legenden, Märchen, Anekdoten, Entwicklung und Wandlung.

 

Laszlo Polgar: Schach Endspiele. Könemann, Köln 1999. ISBN 3829005075.

Laszlo Polgar: Schach Endspiele. 171 Kategorien mit 4560 Stellungen.

Chess Endgames. 171 types in 4560 positions.

Echecs les finales. 171 types de positions en 4560 exemples.

Ajedrez finales de partida. 171 tipos en 4560 posiciones.

Sakk-vegjatekok. 171 tipus 4560 pozicioban.

Verlag: Könemann, Köln 1999. ISBN 3829005075. Großformat 30 x 22 cm. 1159 S. mit zahlreichen Diagrammen, Bibliographie, Biographie. Orig.-Leinenband mit Goldprägung und farbigem Schutzumschlag. Text in fünf Sprachen.

Angebot 1: Zustand neu und originalverpackt, condition new. ARTIKEL-NR. R0021223AJ-RF3    Preis 26,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 5 €, Europa 22 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Angebot 2: Unterer Seitenschnitt mit kleinem Stempel, sonst neues und ungelesenes Exemplar. Condition: stamp on lower edge, but very  fine copy with very fine dust jacket, as new.  ARTIKEL-NR. R0024467AZ-RF14    Preis 18,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 5 €, Europa 22 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

László Polgár (* 11. Mai 1946 in Gyöngyös) ist ein ungarischer Pädagoge und Vater der bekannten Schachspielerinnen Zsuzsa Polgár, Zsófia Polgár und Judit Polgár. Er verfasste mehrere Bücher: In Chess (1994), Middlegames (1998) und Endgames (1999) finden sich jeweils mehrere tausend Aufgaben, die im Schachtraining verwendet werden können.

 

Laszlo Polgar: Schach Mittelspiele. Könemann, Köln 1998. ISBN 3895086835.

Laszlo Polgar: Schach Mittelspiele. 77 Kategorien mit 4158 Stellungen.

Chess Middlegames. 77 types in 4158 positions.

Echecs le milieu de jeu. 77 types de positions en 4158 exemples.

Ajedrez el medio juego. 77 tipos en 4158 posiciones.

Sakk-Közepjatekok. 77 tipus 4158 pozicioban.

Verlag: Könemann, Köln 1998. ISBN 3895086835. Großformat 30 x 22 cm. 1015 S. mit zahlreichen Diagrammen, Bibliographie, Biographie. Orig.-Leinenband mit Goldprägung und farbigem Schutzumschlag. Text in fünf Sprachen.

Unterer Seitenschnitt mit kleinem Stempel, sonst neues und ungelesenes Exemplar. Condition: stamp on lower edge, but very fine copy with very fine dust jacket, as new.  ARTIKEL-NR. R0024569AJ-RF11    Preis  25,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 5 €, Europa 22 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

László Polgár (* 11. Mai 1946 in Gyöngyös) ist ein ungarischer Pädagoge und Vater der bekannten Schachspielerinnen Zsuzsa Polgár, Zsófia Polgár und Judit Polgár. Er verfasste mehrere Bücher: In Chess (1994), Middlegames (1998) und Endgames (1999) finden sich jeweils mehrere tausend Aufgaben, die im Schachtraining verwendet werden können.

 

Karl Julius Simon Portius: Schachspielkunst. Vorwort von Hermann von Gottschall. Webers illustrierte Handbücher.

K. J. S. Portius: Schachspielkunst. Vorwort von Hermann von Gottschall. Aus der Reihe "Webers illustrierte Handbücher". Leipzig, Verlag J. J. Weber, 1920. 14. verbesserte Auflage. 283 S. mit Diagrammen. Brauner Orig.-Leinenband. Alte Schrift. Einband minimal berieben. Seiten papierbedingt nachgedunkelt, sonst sehr sauberes, gutes Exemplar.

ARTIKEL-NR. R0023005A  Preis 25,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Karl Julius Simon Portius (1797–1862) redigierte die Schachspalte in der in Leipzig erschienenen "Illustrirte Zeitung". Hauptberuflich war Portius Lehrer an der Rats- und Wendler'schen Freischule in Leipzig. 1827 veröffentlichte er seine "Fünfundneunzig Sätze gegen das Schachspiel" und 1846 den "Schach-Almanach". 1854 erschien sein Schachlehrbuch "Katechismus der Schachspielkunst" im Verlag von J. J. Weber in Leipzig.

Hermann von Gottschall (1862–1933) war ein deutscher Schachmeister und Schachkomponist. Beim Turnier in Nürnberg 1888 wurde er geteilter Zweiter mit Jacques Mieses hinter Siegbert Tarrasch. 1925 siegte er beim Turnier in Breslau gegen Akiba Rubinstein, Friedrich Sämisch und Siegbert Tarrasch. Gottschall leitete mehrere Jahre die Deutsche Schachzeitung und gab 1912 die Biographie heraus: "Adolf Anderssen, Altmeister deutscher Schachspielkunst".
Als Schachkomponist gab er 1885 die Kleine Problem-Schule heraus. Es folgten die Bände 4 und 5 der "Sammlung von Schachaufgaben" und 1926 die "Streifzüge durch das Gebiet des Schachproblems".

 

     

Lothar Schmid - in Librarium 23. Jahrgang, Heft 1 / 1980. Zeitschrift der Schweizerischen Bibliophilen Gesellschaft. Inhalt: Lothar Schmid - Schachspieler, Sammler, Verleger. Ein Beitrag von Marion Faber. 18 Seiten Mit 15 Abbildungen. Mit dem Beitrag von Philippe Stamma in der Originalversion (1 Seite) "Un joueur d'échecs héros d'un petit conte" sind es insgesamt 19 Seiten zum Thema Schach. Die übrigen Beiträge in diesem Heft behandeln unterschiedliche Themen zur Bibliophilie. Zürich, 1980. 80 S. Orig.-Broschur. Sehr gutes Exemplar.

 
ARTIKEL-NR. R0030440A Preis 29,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.
 

     

Zusätzlich zur ursprünglichen Ausgabe ließ Lothar Schmid einen Sonderabzug der 19 Seiten aus der Zeitschrift "Librarium" in 100 Exemplaren drucken.

     

Alle hier gezeigten Abb. wurden von mir aus dem angebotenen Buch abfotografiert.

        

 

Siegbert Tarrasch & Rudolf Teschner: Die moderne Schachpartie. Edition Olms, 2003. ISBN 3283004544 und 9783283004544.

Siegbert Tarrasch & Rudolf Teschner: Die moderne Schachpartie. Mit eröffnungstheoretischen Anmerkungen herausgegeben von Rudolf Teschner. Aus der Reihe Praxis Schach Band 54. Zürich, Edition Olms, 2003. ISBN 3283004544 und 9783283004544. 453 S. mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband. Frisches ungelesenes, sehr gutes Exemplar, wie neu. ARTIKEL-NR. R0029580AJ   Preis 25,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 11 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Rudolf Teschner (* 16. Februar 1922 in Potsdam; † 23. Juli 2006 in Berlin-Steglitz) war ein deutscher Schachmeister und -publizist. 1992 verlieh ihm die FIDE den Titel Großmeister ehrenhalber (HGM = Honorary Grandmaster). Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2633. Diese erreichte er im Mai 1968.

Siegbert Tarrasch (* 5. März 1862 in Breslau; † 17. Februar 1934 in München) war ein deutscher Schachspieler. Die drei Bücher  "Dreihundert Schachpartien" (1895), "Die moderne Schachpartie" (1912) und "Das Schachspiel" (1931) sind Klassiker der Schachliteratur. Einige Eröffnungsvarianten sind nach Tarrasch benannt: die Tarrasch-Verteidigung im Damengambit, die Tarrasch-Variante der Französischen Verteidigung. Beide sind beliebte Eröffnungs-Varianten.

 

Schach Radierung von Silke Voigt in Versandantiquariat Elke Rehder

Voigt, Silke - Goue, August Siegfried von - Der hoeere Ruf (Der höhere Ruf). Vorzugsausgabe. Nebst einem Parallele, genannt "der feinere Pfif". Neuausgabe nach der 2. vermehrten Auflage von 1769. Nachbemerkungen zu Autor und Text von Günter Peperkorn. Göttingen, Edition Peperkorn, 1997.

ISBN 3929181126. 92 S. mit 4 Illustrationen von Silke Voigt. Blauer Orig.-Leinenband mit illustriertem Schutzumschlag. Hardcover. Sehr gutes Exemplar mit der beiliegenden Originalradierung.

ARTIKEL-NR. R0018311A Preis 35,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Eins von 80 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit einer nummerierten und handschriftlich signierten Original Radierung von Silke Voigt. Die Radierung zeigt ein Schachbrett mit Freimaurer Symbolen. Format der Radierung 9 x 15 cm auf Blattformat 12 x 20 cm. Diese Schach Radierung ist nicht als Illustration im Buch enthalten. Silke Voigt, Malerin und Grafikerin, geb. 1971 in Halle, lebt und arbeitet in Münster.

 

Robert Wahle & Akim Lewitt: (Neue) Wiener Schach-Zeitung. 2. Jahrgang 1924. Organ für das gesamte Schachleben. Redigirt und herausgegeben von R. Wahle und A. Lewitt. Wien, Verlag der Wiener Schachzeitung, XVIII. Jahrgang 1915. Für den Bucheinband gering beschnittenes Exemplar im Format 23 x 16 cm. 368 S., zahlreiche Diagramme, ohne Titelblatt und ohne Register. Grüner Halbleinenband mit goldgeprägtem Rückentitel. Untere Ecke etwas gestaucht. Seitenränder gering nachgedunkelt, sonst sauberes, gutes Exemplar. Vollständig kollationiertes Exemplar (ohne Titelblatt und Register, sonst vollständig).  

ARTIKEL-NR. R0030657A  Preis 90,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 11 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Ab 1923 erschien die Wiener Schachzeitung als neue Reihe mit geändertem Titel und mit neuer Jahrgang-Zählung.

 

Max Weiss: Einfache Schachaufgaben nebst Lösungen für Anfänger im Schachspiel. Ravensburg, Verlag Otto Maier.

Max Weiss: Einfache Schach-Aufgaben nebst Lösungen für Anfänger im Schachspiel. Aus der Reihe Sammlung Spielbücher 8. Band. Ravensburg, Verlag Otto Maier, ohne Jahresangabe (um 1920 ). 80 S. mit zahlreichen Diagrammen. Illustrierter Orig.-Pappband. Alte Schrift. Sehr gutes Exemplar. ARTIKEL-NR. R0031073A    20,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Weiss, Max: Schachspiel. Praktischer Leitfaden des Schachspiels. Aus der Reihe Miniatur-Bibliothek Nr. 160 - 161.  Leipzig, Verlag für Kunst und Wissenschaft Albert Otto Paul, ohne Jahresangabe (um 1914 ).  Kleinformat 8 x 12,2 cm. 88 S. mit Diagrammen. Orig.-Broschur. Alte Schrift. Bei dieser Ausgabe wurde der Verfasser noch nicht genannt. Gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0028928A  Preis 9,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

dito - (um 1920 ).  Kleinformat 8 x 12,2 cm. 88 S. mit Diagrammen, vor- und nachgeheftet je 8 S. (zus. 16 S.) mit einem Verzeichnis der Miniatur-Bibliothek. Orig.-Broschur. Alte Schrift. Sehr gutes Exemplar. ARTIKEL-NR. R0028975A  Preis 10,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Max Ignaz Weiss (1870–1943) war ein deutscher Schachautor. Er ist nicht zu verwechseln mit Miksa Weiß (dt. Max Weiß *1857; †  1927) dem Schachmeister aus Österreich-Ungarn, der zwischen 1885 und 1895 einer der stärksten Schachspieler der Welt war.

 

David Wurman: Chinesisches Schach. Koreanisches Schach. Frankfurt, Verlag Harri Deutsch, 1991. ISBN 3817111665 und ISBN 9783817111665.

David Wurman: Chinesisches Schach. Koreanisches Schach. Frankfurt, Verlag Harri Deutsch, 1991. ISBN 3817111665 und ISBN 9783817111665. 345 S. mit Anleitung, Spielbrett und Spielfiguren zum Ausschneiden. Zahlreiche Diagramme. Farbig illustrierter Softcover. Sehr gutes Exemplar, wie neu. 

ARTIKEL-NR. R0003854AN  Preis 24,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Schach, chinesische, koreanische Brettspiele

 

Angebot aus meinem Antiquariat: Preiswerte Schachbücher unter 20 Euro

Alföldy, Laszlo: Gambit-Eröffnungen ( Gambiteröffnungen Gambit Eröffnungen ).  Hamburg, Das Schach-Archiv Kurt Rattmann, 1970.  Format 14,5 x 21 cm. 123 S. mit zahlreichen Diagrammen. Flexibler illustrierter Orig.-Pappband. Softcover. Einband etwas lichtrandig und untere Ecke mit winziger Knickspur. Name auf Titelblatt, sonst gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0026539A  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Laszlo Alföldy (1914-1977) war ein ungarischer Schachmeister. Stichworte: Spielen Schacheröffnungen Eröffnung Königsgambit Schachtheorie Schachsport
 

Anton, Reinhold: Schachmeister-Praxis. 25 Meisterpartien zur Veranschaulichung einer mustergültigen Behandlung der Eröffnungstheorie und des weiteren Spieles ausgewählt und mit belehrenden Erläuterungen und 32 Diagrammen versehen von Reinhold Anton. Aus der Reihe Lehrmeister Bücherei Nr. 1005/7. Leipzig, Verlag Hachmeister & Thal, um 1930.  Format 16,5 x 12 cm. 104 S. mit 32 Diagrammen, 16 S. Verlagsverzeichnis der Lehrmeister-Bücherei. Farbig illustrierte Orig.-Broschur. Alte Schrift. Rücken stärker berieben und repariert. Kleiner Name auf Titelblatt, sonst gutes Exemplar ohne Anstreichungen.
ARTIKEL-NR. R0031652A  Preis 10,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Stichworte: berühmte Schachpartien, Schachmeister
 

Anton, Reinhold / Pook, Rainer (Bearb.): Leitfaden des Schachspiels. Mit 43 Stellungsbildern. Aus der Reihe Lehrmeister-Bücherei Nr. 191. Minden, Albrecht Philler Verlag, ohne Jahresangabe (um 1950 ).  Format 16,5 x 11,7 cm. 136 S. mit 43 Diagrammen. Farbig illustrierte Orig.-Broschur. Einband minimal fleckig, sonst gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0032060A  Preis 6,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Stichworte: Schach für Anfänger, Schachregeln
 

Bachmann, Ludwig: Das Schachspiel. Lehrbuch zur gründlichen Erlernung des Schachspiels durch Selbstbelehrung und Selbstunterricht. Mit genauer Erklärung der Grundregeln des Spiels, sowie der Behandlung der Spieleröffnungen, des Mittel- und Endspiels, unter Zugrundlegung der hervorragendesten Leistungen der ersten Schachmeister und vieler Muster-Schachpartien. 15. Auflage. Berlin, Verlag August Schultze, 1921. Aus der Reihe Wahrhaft nützliche Bücher für Selbstbelehrung und Selbstunterricht. 160 S. mit zahlreichen Diagrammen. Format 19,5 x 13 cm. Illustrierter flexibler Orig.-Pappband angestaubt. Rückengelenke angeplatzt. Einbandecken bestoßen. Papier der ersten Seiten nachgedunkelt. Wenige Seiten gering fleckig, sonst gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. A008335  Preis 19,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Ludwig Ernst August Bachmann (* 11. August 1856 in Kulmbach; † 22. Juni 1937 in München) war ein deutscher Schachhistoriker. Mit seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählt er zu den produktivsten deutschen Schachschriftstellern. Seine große Schachbücherei ging in die Münchener Staatsbibliothek über. Erstmals gab er 1891 in Passau und danach unter dem Titel „Geistreiche Schachpartien alter und neuer Zeit“ bzw. schließlich von 1897 fortlaufend bis 1930 das „Schachjahrbuch“ heraus. Unter den teilweise sehr umfangreichen Monografien befinden sich Biografien über Adolf Anderssen, Wilhelm Steinitz und Harry Nelson Pillsbury sowie eine Darstellung zur „Entwicklungsgeschichte des praktischen Schachspiels“.
 

Berger, J.: Lehrbuch des Schachspiels. Einführung in alle Zweige des Schachspiel, als: Spielgesetze, Spieleröffnungen, Kombinationen des Mittelspiels (Fehlerausnutzungen), Endspiele, Spielpraxis (Meisterpartien) und Kompositionen (Probleme und Studien).  4. Auflage. Berlin, Verlag Max Hesse, ohne Jahresangabe (copyright 1920). Aus der Reihe Max Hesses illustrierte Handbücher Band 26. VIII und 154 S. mit 10 Abbildungen im Text und 60 Diagrammen, 1 Blatt. Format 18,5 x 12,5 cm. Illustrierter Orig.-Pappband.  Alte Schrift. Rückengelenke angeplatzt. Einbandecken berieben. Papier nachgedunkelt. Einige Seiten leicht fleckig, sonst gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. A008334  Preis 9,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Johann Nepomuk Berger (* 11. April 1845 in Graz; † 17. Oktober 1933 ebenda) war ein österreichischer Schachtheoretiker und Hochschullehrer. Berger betätigte sich auch in anderen Bereichen des Schachspiels. Im Fernschach gewann er das zwischen 1889 und 1892 durchgeführte Turnier der Zeitschrift Monde Illustré. Er verfasste Schachbücher zu mehreren Themen. Außerdem entwickelte er ein unter dem Namen Sonneborn-Berger-System bekanntes Wertungssystem, das noch heute in Schachturnieren angewandt wird, um eine Rangfolge punktgleicher Spieler festzulegen. Von 1898 bis 1911 war er Herausgeber der angesehenen Deutschen Schachzeitung. Dort veröffentlichte er auch einige Eröffnungsanalysen, insbesondere zur Spanischen Partie. Eine Gesamtübersicht über sein Schachwirken gab er mit Probleme, Studien und Partien 1862 bis 1912. Berger war seit 1910 Ehrenmitglied des Deutschen Schachbundes. Einen ausgezeichneten Ruf hatte er als Endspieltheoretiker. Sein Hauptwerk Theorie und Praxis der Endspiele erschien erstmals 1890 und in einer zweiten, vermehrten Auflage 1922. An diesem Buch arbeitete er nach eigener Aussage sieben Jahre lang. Kurz vor seinem Tode erschien 1933 noch ein Heft mit Nachträgen. Er fasste das gesamte damalige Wissen über Endspiele zusammen und führte einige neue Begriffe ein, so z.B. das sogenannte Bergersche Quadrat, eine Methode zur Vereinfachung der Berechnung von Bauernendspielen.
 

Brinckmann, Alfred: Matt in zwanzig Zügen. Einfälle und Reinfälle. Ein Lehr- und Lesebuch mit 77 Partien. Berlin New York, Walter De Gruyter, 1978.  3. ergänzte und erweiterte Auflage. ISBN 3110074230. 97 S. mit 79 Diagrammen. Flexibler illustrierter Orig.-Pappband. Softcover. Einband etwas lichtrandig. Name auf Titelblatt, sonst gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0026548A  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alfred Brinckmann (* 3. Januar 1891 in Kiel; † 30. Mai 1967 ebenda) war ein deutscher Schachspieler und bekannter Schachautor. 1953 wurde er Internationaler Meister. Seine höchste historische Elo-Zahl betrug 2563. Diese erreichte er im Juli 1929. Brinckmann wirkte maßgeblich an der Neugründung des Deutschen Schachbundes (DSB) in der Nachkriegszeit mit. Von 1950 bis 1967 war er Sekretär des DSB. Von 1953 bis 1955 übernahm er hier das Amt des Turnierleiters, von 1962 bis 1967 war er Schiedsrichter. Brinckmann verfasste zahlreiche Bücher, darunter mehrere Biographien (über Efim Bogoljubow, Kurt Richter und Siegbert Tarrasch) und Turnierberichte.
 

Diel, Alfred: Das Spiel der Könige. Wissenswertes und Unterhaltsames aus der Welt des Schachs. Bamberg, Bamberger Schachverlag, ( 1983 ).  ISBN 392311303X. Format 15 x 21 cm. 120 S. mit Illustrationen von Rudi Gerlach. Illustrierter flexibler Orig.-Pappband. Softcover. Sehr gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0024159A  Preis 13,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alfred Diel (* 10. April 1924 in Mainaschaff; † 12. Juni 2013) war ein deutscher Schachjournalist. Seine Publikationen betreffen überwiegend Themen der Schachgeschichte. Von 1971 bis 1986 war er Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Deutschen Schachbund. Bekannt wurde er als Redakteur verschiedener Schachmagazine. Daneben war Diel Mitglied im Deutschen Fernschachbund (BdF), wo er bei den beiden ersten Teleschach-Olympiaden Mannschaftsführer der Bundesrepublik war. Diel schrieb mehrere schachgeschichtliche Bücher.
 

Estrin, Jakow B.: Bauernopfer in der Eröffnung. Eine bunte Gambitpalette (Gambit Palette). Aus der Reihe Schach bei Franckh. Stuttgart, Franckh'sche Verlagshandlung, 1980.  ISBN 3440048802. Format 19,5 x 13,3 cm. 86 S., 116 Diagramme. Taschenbuch. Sehr gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0031655A  Preis 12,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Jakow Borissowitsch Estrin (russisch Яков Борисович Эстрин, international: Yakov Borisovich Estrin * 21. April 1923 in Moskau; † 2. Februar 1987 ebenda) war ein sowjetischer Schachmeister und der siebente Fernschachweltmeister. Im Nahschach erzielte er gute Resultate: 1946 teilte er bei den Meisterschaften der RSFSR den 2.-4. Platz. Im Jahre 1949 erhielt er den Titel Meister des Sports. Er nahm 13 Mal am Finale der Moskauer Meisterschaften teil. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2595. Diese erreichte er im Juni 1974. Aufgrund seiner Erfolge verlieh ihm die FIDE 1975 den Titel eines Internationalen Meisters. Estrin trat besonders als Eröffnungstheoretiker in Erscheinung.
 

Klüver, Hans: Faschingsschach der Welt. Sammlung aus der Schachrubrik der Tageszeitung "Die Welt", Springer Verlag Hamburg. Berlin Frohnau, Siegfried Engelhardt Verlag, ( 1963 ).  Format 15 x 21 cm. 36 S. mit zahlreichen Diagrammen. Illustrierte Orig.-Broschur. Dabei liegt 1 Berichtigungszettel / Errata. Sehr gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0026544A  Preis 12,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Hans Wilhelm Klüver (* 4. März 1901 in Leipzig; † 26. Februar 1989 in Hamburg) war ein bedeutender deutscher Komponist im Schach. In der Schachkomposition führte er für Schnittpunktprobleme den Begriff Metakritischer Zug ein. Gerne beschäftigte er sich mit Retro-Aufgaben und Märchenschach. Er entwickelte die Varianten Doppelzugschach und Dynamoschach. Beim Doppelzugschach (auch "Marseiller Schach" genannt) führt jeder Spieler jeweils zwei Züge nacheinander aus. Wer den gegnerischen König schlägt gewinnt. Für seine etwa 160 Schachkomposition verlieh ihm die FIDE den Titel Honorary Master of Chess Composition. Stichworte: Humor Kuriosa.
 

Mieses, Jacques: Schach. Kurze Einführung in seine Regeln und Feinheiten. Aus der Reihe Universal-Bibliothek-Bändchen. Stuttgart, Reclam Verlag, 1957.  4. Auflage. Format 15,3 x 9,7 cm. 75 S. mit zahlreichen Diagrammen, 2 Bl. Illustrierte Orig.-Broschur. Klammerheftung rostig, sonst gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0030975A  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Jacques Jakob Mieses (* 27. Februar 1865 in Leipzig; † 23. Februar 1954 in London) war ein deutsch-britischer Schachspieler, Schachautor und internationaler Großmeister. Als Nachfolger von Jean Dufresne gab er das "Kleine Lehrbuch des Schachspiels" heraus. 1906 gelang es Mieses in Ostende, Michael Tschigorin in 16 Zügen matt zu setzen. Noch mit 88 Jahren nahm er an der Londoner Blitzmeisterschaft teil .Stichworte: Lehrbuch Grundlagen Spielregeln Eröffnungen Endspiele Partien Spielgesetze.
 

Müller, Gunter: Schwarzer König im Pattnetz. Ein amüsant-abenteuerlicher Bummel durch Caissas Gefilde. Mannheim, Schachverlag Dreier, 1988.  169 S. mit Illustrationen von Rudolf Sauer. Orig.-Leinenband mit farbig illustriertem Schutzumschlag. Sehr gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0023514A  Preis 19,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Das Buch ist vom Verfasser Gunter Müller handschriftlich signiert. Gunter Müller (Bremen), ein namhafter deutscher BDG-Spieler, war Finalist des 1. BDG-Weltfernschachturniers.
 

Pachman, Ludek: Halboffene Spiele. Moderne Schachtheorie. Ein eröffnungstheoretisches Werk. Berlin, Sportverlag, 1966.  4. überarbeitete und ergänzte Auflage. 415 S. mit zahlreichen Diagrammen. Illustrierter Orig.-Leinenband mit illustriertem Schutzumschlag. Umschlag mit kleinen Randläsuren, sonst sauberes, gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0023509A  Preis 14,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Luděk Pachman (* 11. Mai 1924 in Bělá pod Bezdězem; † 6. März 2003 in Passau) war ein tschechisch-deutscher Schachspieler. Nach seiner Ausreise nach Deutschland 1972 spielte er bei der Solinger SG 1868. Nach 1974 wechselte er nach Berlin zum SC Kreuzberg. 1978 gewann er die Meisterschaft der Bundesrepublik Deutschland. Mehrmals spielte er in der deutschen Nationalmannschaft. Von 1985 bis 1989 unterrichtete er am Schachgymnasium Altensteig. Zeitweise spielte er in der Oberliga für Thallichtenberg. Er gehörte zu den wenigen Schachspielern, die eine ausgeglichene Bilanz gegen Bobby Fischer aufzuweisen hatten: 2 Siege, 2 Niederlagen und 4 Unentschieden. Seine beste historische Elo-Zahl betrug im Dezember 1959 2695, womit er die Nummer 14 der Welt war. Stichworte: alternative Schreibweise Pachmann, halboffene Spiele Systeme Theorie.
 

Pachman, Ludek: Moderne und klassische Flankenspiele. Geschlossene Spiele Teil 3. Erfolgreiche Eröffnungstheorie für die Praxis Aus der Reihe PraxisSchach Band 44.  Hombrechtikon Zürich, Edition Olms, 2002.  ISBN 3283003823. 282 S. mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter flexibler Orig.-Pappband. Softcover. Frisches ungelesenes, sehr gutes Exemplar, wie neu.
ARTIKEL-NR. R0029581AJ  Preis 14,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Luděk Pachman (* 11. Mai 1924 in Bělá pod Bezdězem; † 6. März 2003 in Passau) war ein tschechisch-deutscher Schachspieler. Nach seiner Ausreise nach Deutschland 1972 spielte er bei der Solinger SG 1868. Nach 1974 wechselte er nach Berlin zum SC Kreuzberg. 1978 gewann er die Meisterschaft der Bundesrepublik Deutschland. Mehrmals spielte er in der deutschen Nationalmannschaft. Von 1985 bis 1989 unterrichtete er am Schachgymnasium Altensteig. Zeitweise spielte er in der Oberliga für Thallichtenberg. Er gehörte zu den wenigen Schachspielern, die eine ausgeglichene Bilanz gegen Bobby Fischer aufzuweisen hatten: 2 Siege, 2 Niederlagen und 4 Unentschieden. Seine beste historische Elo-Zahl betrug im Dezember 1959 2695, womit er die Nummer 14 der Welt war. Stichworte: alternative Schreibweise Pachmann, Schachpartien Schachspieler Sport
 

Palm, Hans: Schach-Eröffnungen. Köln, Buch und Zeit Verlagsgesellschaft, 1987.  ISBN 3816694187 und EAN 9783816694182. 176 S., 100 Diagramme. Taschenbuch. Sehr gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0031651A  Preis 9,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Hans Palm (* 15. Februar 1951 in Burg (Dillkreis) / Westerwald) ist ein deutscher Europameister im Fernschach. Für seine Erfolge erhielt er den Titel Internationaler Meister des Fernschachs. 1998 betrug seine ELO-Zahl 2567. Stichworte: Schacheröffnungen
 

Polgar, Laszlo: Reform-Chess / Reformschach ( Reform Schach ) / Echecs reformes / Ajedrez reformado / Reformsakk. Training in 2650+3 positions / Training in 2650 + 3 Stellungen / 2650+3 positions / 2650+3 posiciones / 2650+3 pozicioban. Köln, Könemann, 1997.  ISBN 3895082260. Großformat 30,5 x 21,5 cm. 495 S. mit zahlreichen Diagrammen, Bibliographie, Biographie und lose beiliegendem Schachbrett und Figuren aus Pappe ( Spielsteine ). Schwarzer Orig.-Leinenband mit Goldprägung und farbigem Schutzumschlag. Zustand neu und verlagsfrisch. Text englisch, deutsch, französisch, spanisch, ungarisch. Hardcover with dust jacket. The condition is new.
ARTIKEL-NR. R0024599AZ  Preis 10,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 4 €, Europa 9 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

László Polgár (* 11. Mai 1946 in Gyöngyös) ist ein ungarischer Pädagoge und Vater der bekannten Schachspielerinnen Zsuzsa Polgár, Zsófia Polgár und Judit Polgár. Er verfasste mehrere Bücher: In Chess (1994), Middlegames (1998) und Endgames (1999) finden sich jeweils mehrere tausend Aufgaben, die im Schachtraining verwendet werden können. In Reform-Chess (1997) stellt er Schachvarianten auf verkleinerten Schachbrettern (8 mal 6, 6 mal 8, 9 mal 6, 5 mal 8 Felder) vor. Stichworte: jeu des echecs sakkozasban juego del ajedrez chess
 

Pötzsch, Albin: Spaß am Kombinieren. Eine Sammlung aus der Zeitschrift "Schach". Berlin, Sportverlag, 1989.  2. bearbeitete Auflage. ISBN 3328002960. 190 S. mit Diagrammen, 1 Bl. Illustrierter Orig.-Leinenband mit farbig illustriertem Schutzumschlag. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015852AJ  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Albin Pötzsch ist Schachautor und schreibt für die Zeitschrift „Schach“ u. a. in der Rubrik „Hohe Schule der Kombination“. Stichworte: Schachspielen Kombination Kombinationen Schachspieler Schachkombinationen (RF 4)
 

Schuster, Theodor (Theo): Neue Schacheröffnungen. Aus der Reihe Schach-Bibliothek. Niedernhausen, Falken, 1979.  ISBN 3806804788. Format 15 x 21 cm. 108 S. mit zahlreichen Diagrammen und Fotos. Farbig illustrierter, flexibler Orig.-Pappband. Softcover. Sehr gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0026542A  Preis 6,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Theodor „Theo“ Schuster (* 3. April 1911 in Gießen; † 1. September 1998) war ein deutscher Schachspieler und Schachjournalist. Dreimal wurde Schuster zu Länderkämpfen in die deutsche Nationalmannschaft berufen. Außer bei einem Wettkampf 1952 in Luzern gegen die Schweiz, spielte er bei den Europa-Mannschaftsmeisterschaften sowohl in der Qualifikation 1960 in Stockholm als auch in der Endrunde ein Jahr später in Oberhausen am siebten Brett der deutschen Mannschaft. Schuster war Mitglied des Stuttgarter Schachvereins SK Cannstatt 1880 und spielte mit diesem 1974/75 in der höchsten deutschen Spielklasse, der damals viergleisigen Bundesliga. Noch im Alter von 83 Jahren trat er für seinen Verein in der württembergischen Oberliga an und erzielte dabei in 6 Partien 5 Punkte. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2524. Diese erreichte er im Mai 1952. Stichworte: Eröffnungen Eröffnungstheorie.
 

Seiter, Gerhart: Credit Suisse - Turnier / Bank Hofmann-Turnier vom 5.-17. Dezember 1992 in Baden-Baden. Großmeisterturnier unter Beteiligung von Anatoli Karpow. Baden-Baden, Badischer Schachverband, 1992.  15 S. Zusätzlich dabei ein runder farbiger Aufkleber "30th Chess Olympiad Manila 1992", Durchmesser 12,5 cm. Farbig illustrierte Orig.-Broschur. Sehr gutes Exemplar.
ARTIKEL-NR. R0030017A  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Gerhart Seiter, Schachspieler und Schachautor, war von 1981 bis 1983 Vorsitzender des Badischen Schachverbandes. Stichworte: Schachturnier Großmeister Spieler Schachspieler Schachmeister
 

Suetin, Aleksei: Angreifen mit Wolga-Gambit. Berlin, Sportverlag, 1990. 1. Auflage. ISBN 3328004238   EAN: 9783328004233. 144 S. mit Diagrammen. Illustrierter Orig.-Pappband. Hardcover. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015839AJ  Preis 11,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alexei Stepanowitsch Suetin (russisch Алексей Степанович Суэтин, * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein bekannter Autor von Schachbüchern. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren. Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2701 im Oktober 1970. Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke. Stichworte: Eröffnungen Gambiteröffnungen Theorie Schachtheorie Lehrbuch Schachpartien
 

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch. Hauptsystem. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1991. 1. Auflage. ISBN 3328004726   EAN 9783328047026 . 153 S. mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband. Hardcover. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015845AJ  Preis 9,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alexei Stepanowitsch Suetin (russisch Алексей Степанович Суэтин, * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein bekannter Autor von Schachbüchern. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren. Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2701 im Oktober 1970. Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke. Stichworte: Lehrbuch Schachpartien Verteidigung Schachtheorie Theorie. (RF3)
 

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch. Hauptsystem bis Schlechter-System. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 15. Berlin, Sportverlag, 1990. 2. stark bearbeitete Auflage. ISBN 3328003444    EAN 9783328003444. 255 S. mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband mit illustriertem Schutzumschlag. Hardcover. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015081AJ  Preis 11,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alexei Stepanowitsch Suetin (russisch Алексей Степанович Суэтин, * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein bekannter Autor von Schachbüchern. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren. Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2701 im Oktober 1970. Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke. Stichworte: Schachpartien Lehrbuch Schachsysteme Systeme Eröffnungen
 

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch. Systeme mit frühem Db3 und frühzeitigem Lf4. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1992. 1. Auflage. ISBN 3328004785    EAN 9783328004785. 126 S. mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband. Hardcover. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015846AJ  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alexei Stepanowitsch Suetin (russisch Алексей Степанович Суэтин, * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein bekannter Autor von Schachbüchern. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren. Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2701 im Oktober 1970. Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke. Stichworte: Lehrbuch Schachpartien Schachsysteme Lehrbuch. (RF4)
 

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch bis Königsindisch. Grünfeld-Indisch - Systeme mit der Läuferentwicklung nach g5 und dem Fianchetto g2-g3. Königsindisch - Systeme mit der Fianchettierung des weißen Königsläufers. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 18. Berlin, Sportverlag, 1990. 2. stark bearbeitete Auflage. ISBN 3328003452    EAN 9783328003452. 248 S. mit zahlreichen Diagrammen, 4 Bl. Farbig illustrierter Orig.-Pappband mit illustriertem Schutzumschlag. Hardcover. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015082AJ  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alexei Stepanowitsch Suetin (russisch Алексей Степанович Суэтин, * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein bekannter Autor von Schachbüchern. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren. Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2701 im Oktober 1970. Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke. Stichworte: (RF5) Schachspielen Schachpartien Lehrbuch. (RF4)
 

Suetin, Aleksei: Spanisch. Geschlossene Systeme. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1991. 1. Auflage. ISBN 3328004742    EAN 9783328004742. 152 S. mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband. Hardcover. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015847AJ  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alexei Stepanowitsch Suetin (russisch Алексей Степанович Суэтин, * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein bekannter Autor von Schachbüchern. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren. Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2701 im Oktober 1970. Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke. Stichworte: (RF3) Lehrbuch Schachsysteme System. (RF3)
 

Suetin, Aleksei: Spanisch. Klassische Systeme und Offene Verteidigung. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1992. 1. Auflage. ISBN 3328004777   EAN 9783328004777. 144 S. mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband. Hardcover. Zustand neu, verlagsfrisch.
ARTIKEL-NR. R0015848AJ  Preis 11,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Alexei Stepanowitsch Suetin (russisch Алексей Степанович Суэтин, * 16. November 1926 in Sinowjewsk; † 10. September 2001 in Moskau) war ein sowjetisch-russischer Großmeister im Schach (1965), sowie ein bekannter Autor von Schachbüchern. 1996 wurde er in Bad Liebenzell Weltmeister der Senioren. Suetin war Trainer und Sekundant verschiedener Spitzengroßmeister, u. a. von Weltmeister Tigran Petrosjan. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2701 im Oktober 1970. Als Schachbuchautor veröffentlichte er mehr als 20 Werke. Stichworte: Lehrbuch Schachsysteme System Verteidigungen
 

Suetin, Alexei: Caro-Kann Defence. London, B. T. Batsford / Berlin, Sportverlag, (1988). Revised and updated edition. ISBN 0713459395.  EAN 9780713459395. 159 pages with numerous diagramms. Original softcover. Text English. Condition is new. ARTIKEL-NR. R0022109AZ  Preis 8,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versand DE 2 €, Europa 7 €. Lieferzeit 3-5 Tage. Zahlungsarten: PayPal / Überweisung.

Bei der Caro-Kann-Verteidigung oder kurz Caro-Kann handelt es sich um eine Eröffnung des Schachspiels. Sie zählt zu den Halboffenen Spielen und ist in den ECO-Codes unter den Schlüsseln B10 bis B19 klassifiziert. Die Grundstellung der Caro-Kann-Verteidigung entsteht nach den Zügen 1. e2-e4 c7-c6.
Der Name geht auf eine 1886 in der Brüderschaft veröffentlichte Analyse durch Horatio Caro zurück, obwohl die erste bekannte Partie mit dieser Eröffnung bereits 1847 gespielt wurde. Auch Marcus Kann wandte die Eröffnung an. 1910 wurde sie in der bekannten Kurzpartie Réti – Tartakower gespielt. Populär wurde die Eröffnung allerdings erst, als Aaron Nimzowitsch sie in sein Repertoire aufnahm. Bei einem Weltmeisterschaftskampf wurde die Caro-Kann-Verteidigung erstmals 1958 von Michail Botwinnik angewandt.
In der modernen Turnierpraxis ist der Zug 1. ... c7-c6 nach 1. ... c7-c5 (Sizilianische Verteidigung), 1. ... e7-e5 (Offene Spiele) und 1. ... e7-e6 (Französische Verteidigung) die vierthäufigste Antwort auf den meistgespielten Eröffnungszug 1. e2-e4. Prominente Vertreter der schwarzen Spielweise sind unter anderem der ehemalige Schachweltmeister Anatoli Karpow und Jewgeni Barejew. Auch der ehemalige Weltmeister Viswanathan Anand greift öfters auf die Caro-Kann-Verteidigung zurück. (RF13). Die Erläuterungen wurden zum Teil aus Wikipedia zitiert.
 

Nachrichtlich: seit 1990 verkaufte Raritäten aus meiner Schachbuchsammlung

Anfang 1990 hatte ich eine Sammlung mit ca. 1000 Schachbüchern. Seit ca. 20 Jahren habe ich einen großen Teil meiner Sammlung verkauft, um als Malerin, Grafikerin und Objektkünstlerin frei und wirtschaftlich unabhängig tätig sein zu können. Aus Gründen der Sentimentalität habe ich meine alten Karteikarten meiner früheren Schachbibliothek in den Computer übertragen und zeige hier die zwischenzeitlich verkauften Bücher aus meiner Sammlung:

Albin, A.: Schach-Aphorismen und Reminiscenzen. Hannover 1899.

Alexandre, Aaron: Praktische Sammlung bester und höchst interessanter Schachspiel-Probleme, durch mehr als zweitausend Beispiele anschaulich gemacht. Leipzig, 1846.

Ascharin, A.: Schach-Humoresken. Riga, Jonck & Poliewsky, 1894.

Bachmann, Ludwig: Aus vergangenen Zeiten. Bilder aus der Entwicklungsgeschichte des praktischen Schachspiels. 6 in 2 Bänden. Berlin, Kagan, 1920 - 1922.

Bachmann, Ludwig: Schachfibel. Eine kurze, aber gründliche Anleitung zur Erlernung des Schachspiels unter besonderer Berücksichtigung der Anfangsgründe. Mit 14 Spielproben, 35 lehrreichen Partiestellungen und 67 Diagrammen. Ansbach, Verlag von C. Brügel & Sohn, 1925.

Bayersdorfer, Adolf: Zur Kenntnis des Schachproblems. Kritiken und ausgewählte Aufgaben. Erläutert und aus seinem Nachlass hrsg. von J. Kohtz und C. Kockelhorn. Potsdam, A. Stein 1902.

Bilguer, Paul Rudolf von: Handbuch des Schachspiels. Bearbeitet von Carl Schlechter. Berlin, Leipzig, Vereinigung wissenschaftlicher Verleger Walter de Gruyter & Co., 1922.

Bilow, L. von: Der Schach-Struwwelpeter. Ein Heimbüchlein. Leipzig, Veit 1883.

Blumenthal, Oscar: Schachminiaturen. Eine Problemsammlung. Leipzig, Verlag Veit & Comp., 1902.

Brinckmann, Alfred: Schachmeister im Kampfe. Schachverlag Hans Hedewigs Nachf. Curt Ronninger Leipzig, 1940.

Cordel, Oskar): Theorie und Praxis des Schachspiels. Potsdam, Stein, 2 Bände, 1912 und 1913.

Cordel, Oskar: Führer durch die Schachtheorie. Ausführliche Tabelle der Spiel-Eröffnungen auf Grundlage neuester Forschung. Verlag von Julius Springer, 1888.

Djakow, N. V. / Petrowski, I. N. / Rudnik, P. A.: Psychologie des Schachspiels auf der Grundlage psychotechnischer Experimente an den Teilnehmern des internationalen Schachturniers in Moskau 1925. In die deutsche Sprache übersetzt von W. Brannasky. Leipzig, de Gruyter, 1927.

Dufresne, Jean: Schachfibel oder Grundregeln des Schachspiels. Nebst Erörterung der wichtigsten Momente der Eröffnung, der Mitte und des Endspiels. Wegweiser zur gründlichen Erlernung des Schachspiels. Styrum, Leipzig, Spaarmann 1888.

Gutmayer, Fr.: Der Krieg am Schachbrett. Innsbruck, Selbstverlag 1915.

Gutmayer, Fr.: Optik im Schach oder Der militärische Blick. Innsbruck, Selbstverlag 1917.

Gutmayer, Fr.: Schach dem König. Berlin, 1928.

Käfer, Victor: Vollständige Anweisung zum Schachspiele. Zum ersten Male wissenschaftlich geordnet, und nach allen Original - Schriftstellern zusammengestellt. Graz, Damian & Sorge, 1842. 1. Abteilung: Vorkenntnisse für Anfänger im Schachspiele. 2. Abteilung: Lehre vom entschiedenen Matt. Schach - Endspiele. Vom Patt. Vom Patt qui gagne perd. 3. Abteilung: Spiele mit regelmäßigem Anfang. Spiele mit unregelmäßigem Anfang. 4. Abteilung: Gambit des Königsspringers. Gambit des Königsläufers. Gambit des Königsturm - Bauers. Gambit von der Dame etc.

Kindermann, Johann K.: Vollständige Anweisung, das Schachspiel durch einen vorhergehenden allgemeinen Unterricht, dann durch die nachfolgenden Erläuterungen der von den besten Meistern aufgestellten Musterspiele, ohne fernere mündliche Unterweisung, selbst ohne einen Mitspieler gründlich zu erlernen. 2. verbesserte Auflage, Graz, Ferstl, 1801.

Koch, Johann Friedrich Wilhelm: Codex der Schachspielkunst, nach den Musterspielen und Regeln der größten Meister, in einer für die Erleichterung des Selbstunterrichts bequemen Bezeichnungsart und Anordnung entworfen. 2. gänzlich umgearbeitete und stark vermehrte Ausgabe in 2 Bänden. Magdeburg, Verlag von Wilhelm Heinrichshofen, 1813 und 1814.

Lange, Max (Hrsg.): Der Meister im Schachspiel. Theoretisch-praktische Anweisung, von den Anfangsgründen bis zur Meisterschaft im Schach zu gelangen. Weimar, 1881.

Lange, Max: Das Schachspiel und seine strategischen Prinzipien. Leipzig, Teubner, 1910.

Lange, Max: Handbuch der Schachaufgaben. Leipzig, Veit & Comp., 1862.

Lasa, Tassilo von Heydebrand und der: Leitfaden für Schachspieler. Berlin, Veit, 1848.

Lasker, Emanuel: Brettspiele der Völker. Rätsel- und mathematische Spiele. Berlin, Scherl, 1931..

Lasker, Emanuel: Das Schachspiel. Scherl, Berlin, 1931

Lasker, Emanuel: Lehrbuch des Schachspiels. Berlin, Verlag Siedentop, 1928.

Levitschnigg, Heinrich Ritter von: Der Schachmatador. Ein Leitfaden zum Selbstunterricht im Schachspiele. Dritte verbesserte Auflage, vollständig umgearbeitet und mit einer Einführung in die Problemcomposition versehen von J. Minckwitz. Wien Pest Leipzig, Hartleben, 1886.

Linde, Antonius van der: Das Schachspiel des XVI. Jahrhunderts. Nach unedierten Quellen bearbeitet. Berlin, Springer, 1874.

Maroczy, Geza: Maroczy's hundert Schachpartien, ausgewählt und erläutert von ihm selbst. Mit Bildnis und Lebensbeschreibung des Meisters. Herausgegeben von Bernhard Kagan. Einleitung von Georg Marco. Berlin, Schachverlag Kagan, (1921). 

Maßmann, H. F.: Geschichte des mittelalterlichen, vorzugsweise des Deutschen Schachspieles. Quedlinburg u. Leipzig, Basse 1839.

Neumann, G. R.: Die Grundregeln des Schachspiels mit Erläuterungen. Verlag Julius Springer, 1867.

Neumann, G. R.: Leitfaden für Anfänger im Schachspiel. Berlin, Julius Springer. Das Schachbuch erfuhr mehrere Auflagen, zum Beispiel 2. Auflage von 1874 und 3. Auflage von 1879.

Nimzowitsch, Aaron: Die Praxis meines Systems. Illustriert an 109 Partien aus meinen Kämpfen mit zahlreichen erläuternden Artikeln und Vorbesprechungen und 132 Diagrammen. Ein Lehrbuch des praktischen Schachs. Siedentop & Co., 1931.

Orell, Conrad von: Schachbüchlein. Oder Anschauliche Darstellung der Regeln des Schachspieles und der sinnreichsten Züge berühmter Spieler für Anfänger. Aarau, Sauerländer, 1840.

Philidor: Die Kunst im Schachspiel ein Meister zu werden. Das ist: Ein neuer Unterricht, wie man in kurzem dieses so edle und beliebte Spiel nach seiner Vollkommenheit erlernen könne...  Strassburg, Amand König, 3. Auflage 1771.

Portius, K. J. S. : Katechismus der Schachspielkunst. Leipzig, Weber.

Preussler, J. P. C.: Deutliche und ausführliche Auseinandersetzung der Schachspielgeheimnisse des Arabers Philipp Stamma, mit vielen Anmerkungen und Verbesserungen mehrerer Spiele für Anfänger. Nebst einem Anhange, in welcher Folge und wie man am nützlichsten die vorhandenen Meisterschriften über das Schach studire. Berlin, C. F. Enslin 2. Auflage von 1823.

Spielmann, R.: Ein Rundflug durch die Schachwelt. Berlin, Leipzig, de Gruyter, 1929.

Stamma Phil. Bledow / von Oppen: Hundert Endspiele. Nach der zweiten verbesserten Ausgabe von 1745 bearbeitet von L. Bledow und O. v. Oppen. Berlin, Veit & Comp. 1856.

Suhle, Berthold: Das grosse Schachturnier zu London im Jahre 1862 nebst dem Schachcongresse zu Bristol im Jahre 1861. Verlag von Julius Springer, 1864.

Tarrasch, Dr. Siegbert: Das Schachspiel. Systematisches Lehrbuch für Anfänger und Geübte. Deutsche Buch-Gemeinschaft, Berlin, 1931.

Tartakower, Dr. Savielly G.: Das entfesselte Schach. Magyar Sakkvilag. 1926.

Tartakower, Dr. Savielly G.: Neue Schachsterne. Verlag der Wiener Schachzeitung, 1935.

Toth, L.: Das erste internationale Schachmeisterturnier in Kecskemet 1927. Bearbeitet von Dr. A. Aljechin, H. Kmoch, G. Maroczy und A. Nimzowitsch. Kecskemet, 1928.

Vida, M. H.: Lehrgedicht über das Schachspiel. Herausgegeben und metrisch übersetzt von J. J. I. Hoffmann. Mainz. Kupferberg, 1826. Mit Paralleltext in Latein und Deutsch.

Wekerle, L.: Die Philosophie des Schach. Leipzig, Veit 1879.

Weiß, Max: Schachspiel. Praktischer Leitfaden des Schachspiels. Aus der Reihe Miniatur-Bibliothek Nr. 160 - 161. Leipzig, Verlag für Kunst und Wissenschaft Albert Otto Paul, ohne Jahresangabe (um 1914 ). Kleinformat 8 x 12,2 cm. 88 Seiten mit Diagrammen. Orig.-Broschur.

Zukertort, Johannes Hermann / Dufresne, Jean: Neuester Leitfaden des Schachspiels. Mit 120 verschiedenen Diagrammen u. 42 erläuterten Muster-Partien folgender Schachmeister u. Schach-Clubs: A. Anderssen, Alexander, Barnes, Bird, de la Bourdonnais, Cochrane, Crefelder Club, Deacon, S. Dubois, Düsseldorfer Club, F. Geiger, D. Harrwitz, P. Hirschfeld, Horwitz, Kieseritzky, J. Kolisch, L. Krause, J. Löwenthal, S. Loyd, Mac Donnell, C. Mayer, J. Minckwitz, P. Morphy, G. R. Neumann, L. Paulsen, J. Rosanes, S. Rosenthal, v. Schenck, E. Schmidt, G. Schnitzler, Schoumoff, W. Steinitz, H. Staunton ... Berlin, Jolowicz, 4. Auflage ( 1888 ).

Zukertort, Johannes Hermann: Sammlung der auserlesensten Schach-Aufgaben, Studien und Partiestellungen. Verlag Julius Springer, 1869

 

Internationale Schachbücher - Bücherlisten

Auf meiner Schachseite www.schach-chess.com habe ich eine Liste der Schachbücher erstellt, die im Zeitraum 1825 bis 1950 in spanischer Sprache veröffentlicht wurden.

Hier ist der Link zur Liste mit spanischsprachigen Schachbüchern 1825-1950

 

Eine Liste mit Schachbüchern in französischer Sprache, die in der Zeit von 1800 bis 1945 erschienen sind, finden Sie ebenfalls auf meiner Seite schach-chess.com.

Hier ist der Link zur Liste mit französischsprachigen Schachbüchern 1800-1945

 

 

Versandantiquariat Elke Rehder
Inhaber Elke Rehder
Blumenstr. 19
22885 Barsbüttel
USt-IdNr. DE172804871
Tel: +49 (0) 40 710 88 11  oder E-Mail: 

Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Versandkosten stehen neben den Preisangaben. Die Lieferung erfolgt innerhalb Europas. Bestellen können Sie telefonisch, schriftlich oder per E-Mail. Bezahlen können Sie mit PayPal oder Überweisung. Hier sehen Sie die AGB, Widerrufsbelehrung und Datenschutzerklärung

 

nach oben

zurück zur Katalogübersicht